loader

Tierschutz bei Tönnies

Im Gegensatz zu Schweinen verhalten sich Rinder als Großtiere natürlich anders, so dass unsere Rinderstandorte wie beispielsweise in Kempten auf die Gewohnheiten von Rindern ausgelegt sind. Unsere Rinderschlachthöfe in Kempten, Wilhelmshaven, Legden, Beckum und Badbergen sind grundsätzlich nach demselben Prinzip konstruiert. Auch wenn einzelne Unterschiede zwischen den Standorten bestehen, sollen alle Standorte einen möglichst stressreduzierten Umgang mit den Tieren möglich machen.

Die Rinder werden nach dem Transport über eine Rampe abgeladen. Für diesen Prozess werden die Mitarbeiter regelmäßig geschult, so dass Sie möglichst durch akustische Signale die Tiere treiben. Im Wartestall verbleiben die Tiere anschließend für bis zu zwei Stunden. Diese Zeit ist wichtig, damit die Rinder sich an die neue Umgebung gewöhnen können. Die geschulten Mitarbeiter treiben nun die Rinder zu der Betäubungsanlage. Beispielsweise am Standort in Kempten ist der Treibgang nach Vorbild der Wissenschaftlern Prof. Dr. Temple Gradin konstruiert. Der Treibweg ist rund gebaut, so dass die Tiere keine 90Grad Winkel umlaufen müssen. Durch diese Maßnahmen bewegen sich die Tiere in der Regel selbstständig, da sie keine optischen Barrieren wahrnehmen.

Im Auftrag der Kernbotschaft Media Group aus Bielefeld.

Details

Kunde : Tönnies Holding GmbH & Co. KG
Datum : April 2018
Kategorie : 2018, Industrie, Kamera, Schnitt
Internet : http://www.toennies-dialog.de

© 2016-2018 - Lukas Tappmeyer